Laserschneiden

Laserschneiden

Metallbearbeitung mit der Präzision von Licht

Seit seiner Erfindung in den Fünfzigerjahren des vergangenen Jahrhunderts ist der Laser in vielen Bereichen der Wissenschaft und Technik unverzichtbar geworden. Die außerordentliche Präzision und die Bündelung hoher Energie auf kleinster Fläche machen ihn zum optimalen Schneidinstrument.

Für den Zuschnitt von Blechteilen im 2D-Bereich ist der CO2(Kohlendioxid)-Laser aktuell das Non-Plus-Ultra. In einem Gemisch aus Helium, Stickstoff und Kohlendioxid wird der Laserstrahl durch eine elektrische Hochspannungsentladung erzeugt. Der daumendicke Strahl wird über Spiegel zum Schneidkopf gelenkt und dort auf einen Brennfleck mit ca. 0,15mm Durchmesser gebündelt. Parallel dazu wird je nach Material Sauerstoff oder Stickstoff mit bis zu 14bar Druck durch den nur circa 0,2mm breiten Schnittspalt geblasen. Der Schneidkopf bewegt sich CNC-gesteuert in zwei Achsen, beim Positionieren mit bis zu 170m/min. Die erzielbaren Toleranzen liegen im Allgemeinen unter einem Zehntel Millimeter.


Die Besonderheiten des Laserschneidens

stern_bold_s_tief_schmalGroße Zeitersparnis und rasche Lieferzeiten, da lange Rüstzeiten oder zusätzliche Werkzeuge entfallen.
stern_bold_s_tief_schmalImmense Teilevielfalt, da sich aufgrund der schmalen Schnittfuge und der ausgezeichneten Steuerbarkeit
nixauch extrem fragile Bauteile anfertigen lassen.
stern_bold_s_tief_schmalHöchste Energiedichte, weil durch das Lasern wesentlich schmalere Trennfugen und oxidfreie Wärmeeinflußzonen
nixan den Kanten von Werkstücken entstehen als bei anderen thermischen Trennverfahren.
stern_bold_s_tief_schmalKeine bis nur wenig Nacharbeiten bei überragender Trennqualität. Die glatte und maßgenaue Trennfläche ist für die
nixmeisten Anforderungen unmittelbar nutzbar.
stern_bold_s_tief_schmalWirtschaftliche und kostengünstige Produktion von Kleinserien und Einzelteilen, da sich NC-Programme zum Lasern
nixdirekt aus CAD-Dateien generieren lassen.
stern_bold_s_tief_schmalFlexible Fertigung, denn der verfahrenstechnische Materialzustand des verwendeten Metalls (gehärtet, geglüht, etc.)
nixspielt beim Laserschneiden keine Rolle.
stern_bold_s_tief_schmalUmweltfreundliche Produktionstechnik durch geringes Abfallaufkommen.
stern_bold_s_tief_schmalDie Möglichkeit der kombinierten Bearbeitung (Stanzen, Umformen, Gewindeschneiden und Laserschneiden)
nixist für viele Werkteile von großem Vorteil.